Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung zeigte, dass in der Bundesrepublik ungefähr drei Millionen Menschen regelmäßig Yoga praktizieren. Ganze 90 Prozent davon sind Frauen. Da sich weltweit immer mehr Frauen auch Schönheits-OPs wie Brustvergrößerungen unterziehen, stellt sich die Frage: Kann man nach einer Brustoptimierung weiterhin Yoga-Übungen machen?

Brustimplantate und Sport

Viele Frauen wissen nicht, dass auch Profisportlerinnen, die ihren Lebensunterhalt mit beliebten Sportarten wie Fußball und Tennis verdienen, verschiedene Schönheits-Eingriffe hinter sich haben. Brustimplantate und Sport schließen sich nicht gegenseitig aus. Selbstverständlich können Frauen mit Brustimplantaten weiterhin Yoga praktizieren und auch anderen Aktivitäten nachgehen.

Nach einer Brustoptimierung müssen sich Frauen lediglich ein paar Wochen gedulden. In den meisten Fällen können Patientinnen nach nur einem Monat wieder ihren gewohnten Aktivitäten nachgehen und die vielen bewundernden Blicke der Männer genießen, für die ihr großer Busen mit Sicherheit sorgen wird.

Motiva: Ein zuverlässiger Implantathersteller

Bevor sich eine Frau für eine neue Brustgröße entscheidet, sollte sie sich zunächst für einen Implantathersteller entscheiden. Viele Experten raten Patientinnen, Implantate von Motiva Deutschland zu wählen, die in vielen europäischen Kliniken bereits zum Standard gehören. Motiva ist ein transparentes und zuverlässigen Unternehmen, bei dem Kundenzufriedenheit und gutes Aussehen stets an erster Stelle stehen.

Die qualitativ hochwertigen Implantate von Motiva sind in verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Frauen können somit ihre Brüste ein bissen vergrößern beziehungsweise abrunden, oder sich gleich für einen Mega-Busen entscheiden. Jede Patientin bekommt bei Motiva eine Top-Beratung und kann selbstverständlich auch bei der Auswahl der Implantatform und -größe einen plastischen Chirurgen um Rat bitten.

Motiva-Chirurgen nutzen für Verfahren innovative Instrumente, die speziell von Motiva entwickelt wurden. Sie ermöglichen Eingriffe wie Motiva Minimal Scar und Motiva Hybrid, die in den letzten Jahren bei Frauen in ganz Europa immer beliebter wurden. Diese Verfahren eignen sich besonders für Frauen, die offensichtliche Narben nach dem Eingriff vermeiden vollen. Motiva-Chirurgen tätigen nur minimale Einschnitte, sodass sich auch der Heilungsprozess in den meisten Fällen verkürzt.

Schreibe einen Kommentar