Hot Yoga, so wie es die US-Amerikaner gerne nennen, ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sehr beliebt. Vor allem die Promis in Hollywood schätzen das effektive, schweißtreibende Training und versprechen sich davon, zusätzliche Pfunde zu verlieren.

Macht Bikram Yoga schlank?

Tatsächlich schwitzt man bei knapp 40 Grad Celsius und einer meist hohen Luftfeuchtigkeit im Raum mehr, als bei einer gewöhnlichen Yoga-Stunde. Im Hot Room kann man den eigenen Schweißtropfen förmlich dabei zuhören, wie sie auf die Matte prasseln.

Generell bietet das Bikram also eine gute Möglichkeit, den Körper von innen zu reinigen und durch das starke Schwitzen ein paar Extra-Kilos loszuwerden. Der Yoga-Stil ist jedoch nicht für jeden geeignet. Man sollte schon ein wenig fit und gesund sein, damit das Herz-Kreislauf-System nicht überstrapaziert wird. Stark übergewichtige oder ältere Menschen finden im Hatha Yoga einen besseren und sicheren Einstieg ins Sporttraining.

Effektives Training für geübte Yogis

Erfahrene Yogis und fitte Sportler schätzen Bikram jedoch als effektive Alternative zu den anderen Yoga-Stilen. Bei einer Bikram-Einheit verbrennt man bis zu 700 Kalorien. Durch die anstrengenden Übungen wird zudem neue Muskelmasse aufgebaut, was entsprechend zu einem höheren Grundumsatz im Körper führt. Dadurch nimmt man weiter ab und die Figur wird straffer und definierter.

Schreibe einen Kommentar